Aktuelles zur Kampagne:

Neues Statement von Sabine Kauffmann

Geschäftsführerin der bio verlag gmbh

11.10.2018 – „[…] Ökologisches Handeln prägt unseren Alltag. Das heißt, dass wir im Büro achtsam mit Ressourcen umgehen, möglichst wenig drucken, wenn aber dann Produkte aus Recyclingpapier. Da wir als Verlag für den Druck unserer Produkte unvermeidlich große Mengen an Papier verbrauchen, liegt für uns hier eine noch viel größere Relevanz bei den Zeitschriften. Unsere Zeitschriften haben wir schon immer ausschließlich auf Recyclingpapier gedruckt.  Schrot&Korn, deren Papierqualität mit dem Blauen Engel ausgezeichnet ist, hat mit monatlich 850.000 Exemplaren die größte Auflage unserer Publikationen. […]

Neues Ressourcenschutzprofil von burgbad AG

27.09.2018 – Die burgbad AG mit Sitz in Bad Fredeburg ist ein führender Hersteller von hochwertigen Möbeln und Systemlösungen für das Bad. Das Unternehmen wurde 1946 gegründet. Nachhaltigkeit ist Teil der Kultur von burgbad. Wir wissen, dass wir nicht nur für unser Unternehmen verantwortlich sind, sondern die Pflicht haben, unsere wirtschaftlichen Anliegen mit gesellschaftlichen Belangen in Einklang zu bringen. Deshalb beschäftigen wir uns schon seit einigen Jahren mit der Frage, wie wir die Auswirkungen unserer Tätigkeit auf Umwelt und Gesellschaft messen und positiv gestalten können.

Lesen Sie hier weiter…

Aktualisiertes Ressourcenschutzprofil von Deutsche Telekom AG

30.07.2018 – Die Deutsche Telekom wurde für ihr umfassendes konzernweites Nachhaltigkeitsmanagement mit dem Deutschen Nachhaltigkeitspreis 2017 in der Kategorie „Großunternehmen“ ausgezeichnet. Wir achten darauf, ökonomisch, ökologisch und sozial verantwortlich zu handeln. Besonders die Digitalisierung kann, wenn sie klug genutzt wird, ein wirksames Instrument sein, um den Ressourcenverbrauch zu senken und die soziale Teilhabe zu verbessern. Unsere Ressourceneffizienzstrategie besteht aus 4 Säulen. Dabei stehen insbesondere digitale Geschäftsmodelle im Vordergrund.

Lesen Sie hier weiter…

Neues Statement von Dr. Günther Bräunig

Vorstandsvorsitzender der KfW Bankengruppe

20.07.2018 – „Als Bank aus Verantwortung, die sich der Nachhaltigkeit und damit auch der Ressourceneffizienz verpflichtet hat, ist es unser erklärtes Ziel, Umweltauswirkungen so gering wie möglich zu halten. […] Nicht zuletzt setzen wir hausintern, bis auf wenige Ausnahmen, nur Druck- und Kopierpapier aus 100% Recyclingpapier mit dem Gütesiegel „Blauer Engel“ ein und lassen unsere extern gedruckten Broschüren klimaneutral drucken.“

Foto: © KfW Bankengruppe/Isadora Tast

Neues Statement von Jörg Loew

Sprecher des Vorstands der burgbad AG

07.05.2018 – „[…] Den Papierverbrauch so weit wie möglich durch verstärkte Nutzung digitaler Medien zu reduzieren ist unser Ziel. Dennoch wird burgbad nicht gänzlich ohne Papier auskommen. Aus diesem Grund bekennen wir aus tiefster Überzeugung Farbe und stellen unser Papier für Bürokommunikation und Geschäftskorrespondenz von FSC-zertifiziert im Laufe des Jahres komplett auf Recyclingpapier mit dem Blauen Engel um.“

Neues Ressourcenschutzprofil von KiK Textilien und Non-Food GmbH

04.04.2018 – KiK schafft die Plastiktüten ab
Seit Oktober 2015 gibt es bei KiK keine Plastiktüten mehr zu kaufen. Dieser Schritt geht über die deutsche Vereinbarung hinaus. Während dort nur geregelt wurde, dass Plastiktüten nicht kostenlos abgegeben werden, hat sich KiK entschieden, ganz auf Plastiktüten zu verzichten. Kostenpflichtig waren die Plastiktüten bei KiK im Übrigen schon immer.

Lesen Sie hier weiter…