Neues Statement von Maik Dorl

Geschäftsführer der Projektron GmbH

21.07.2021 – „Nachhaltigkeit und Umweltschutz sind uns ein wichtiges Anliegen. Seit unserer Unternehmensgründung folgen wir der Idee des papierlosen Büros in allen Bereichen, die es erlauben. Mit der Verwendung von Recyclingpapier schonen wir Ressourcen und senken unser Abfallaufkommen. Das Zertifikat des Blauen Engels bei Recyclingpapier erfüllt besonders hohe ökologische Standards. Bei unseren Handbüchern, die wir bei rund 210 Schulungen im Jahr ausgeben, sowie einem Großteil unserer Geschäftskorrespondenz nutzen wir deshalb nur Papier mit diesem Zertifikat.“

Papier vs. Digital?

Neuer Flyer zur Zukunft von Papier in einer digitalen Welt

05.07.2021 – Ist es nachhaltiger auf Papier zu verzichten? Welche ökologischen Auswirkungen sind mit der Digitalisierung verbunden? Wie realistisch ist das papierlose Büro? Welche Stärken hat Papier – gerade in einer zunehmend digitalen Welt? Diese und weitere Fragen beantwortet die IPR im neuen Flyer „Die Zukunft von Papier in einer digitalen Welt“.

Der Flyer kann kostenfrei über die IPR angefordert werden.

Neues Statement von Joachim Goldbeck

Geschäftsführer der GOLDBECK SOLAR GmbH

16.06.2021 – „GOLDBECK SOLAR ist seit der Gründung vor 20 Jahren der Nachhaltigkeit und dem aktiven Klimaschutz verpflichtet – es ist sozusagen unser Unternehmenszweck. Da ist es nur konsequent, dass wir seit Jahren Recyclingpapier mit dem Blauen Engel verwenden. […] Es sorgt regelmässig für begeistertes Feedback, wenn wir die Frischholz- und Wassereinsparungen, die wir seit der Umstellung auf Recyclingpapier und durch Papiereinsparungen erzielt haben, zum Jahresende transparent machen. Es ist ein wichtiger Beitrag, dass GOLDBECK SOLAR jedes Jahr eine CO2-neutrale Geschäftstätigkeit erreicht.“

Dr. Martin Sonnenschein

Managing Director Central Europe A.T. Kearney GmbH

Die Nutzung von Recyclingpapier ist ein hervorragendes und glaubwürdiges Beispiel für ressourcen- und energieeffizientes Wirtschaften. Unser Ziel ist es, möglichst viele Unternehmen davon zu überzeugen, dass es Sinn macht, Papier mit dem Blauen Engel in ihren Nachhaltigkeitsstrategien mit zu berücksichtigen. Seit 2010 beraten wir als weltweit erste Unternehmensberatung klimaneutral. Daher hat bei uns auch die Verwendung von Recyclingpapier einen hohen Stellenwert.

Neues Statement von Konrad Lehmann

Mitglied des Vorstands der WERTGARANTIE SE

16.06.2021 – „[…] Trotz aller Digitalisierung kommen wir um postalische Schreiben noch nicht ganz herum. Diese drucken wir auf Recyclingpapier, das mit dem Blauen Engel und dem EU Ecolabel zertifiziert ist. Natürlich tragen unsere Briefumschläge auch das blaue Umweltzeichen. Die Etagendrucker im Haus sind ebenfalls mit Recyclingpapier bestückt. Unsere Prozesse digitalisieren wir fortwährend, um unnötigen Einsatz von Papier weiter zu reduzieren. Werbe- und Kommunikationsmittel produzieren wir bedarfsgerecht und stellen sie schrittweise auf nachhaltiges Papier mit Blauem Engel um. In unseren Waschräumen und Küchen achten wir auch auf Nachhaltigkeit. Dort stellen wir derzeit unser Hygienepapier (Toilettenpapier, Handtuchpapier und Küchenrollen) um auf Produkte aus recycelten Getränkekartons.“

Wilhelm B. Könning

Geschäftsführer ADA Cosmetics International GmbH

Als Unternehmen, das sich der Nachhaltigkeit und damit der Ressourceneffizienz verpflichtet hat, drucken wir u. a. unsere Broschüren bereits auf recycelten Papieren. Zusätzlich haben wir in unserer Zentrale von FSC-zertifiziertem auf „Blauer Engel“-Kopierpapier im Duplexdruck umgestellt. Auch unsere Geschäftspapiere wollen wir zukünftig auf Recyclingpapier drucken. Papier und CO2 spart darüber hinaus unser E-Invoicing. Unser Ziel im nächsten Jahr ist, mit einem 100-prozentigen Einsatz von Recyclingpapier im Geschäftsbereich, Umwelt und Klima zu schonen.

Felix Eichhorn

Präsident AIDA Cruises – German Branch of Costa Crociere S.p.A.

Wir haben für unser Unternehmen umfangreiche Ziele für eine umfassende Qualität für Mensch, Natur und Klima definiert. Ein wichtiger Bestandteil hiervon ist der Einsatz von Papier. Wir haben im Zuge eines Umstellungsprozesses an Bord unserer Schiffe und an Land auf Recyclingpapier umgestellt. Außerdem setzen wir auf Cradle-to-Cradle-Qualität. Ein wesentlicher Teil unserer Ziele ist es ebenfalls, den Papierverbrauch an Land sowie an Bord unserer Schiffe weiter zu verringern z.B. durch verstärkte Nutzung digitaler Medien. Beidseitiger Druck ist für uns schon heute eine Selbstverständlichkeit.

Hartmut Jenner

Vorsitzender des Vorstands Alfred Kärcher SE & Co. KG

Für Kärcher als nachhaltig agierendes Unternehmen nimmt der Schutz der Umwelt schon von jeher einen hohen Stellenwert ein. Unser Ziel ist es, Umweltauswirkungen so gering wie möglich zu halten. Das betrifft auch den sparsamen Umgang mit Papier. So verwenden wir im Büroalltag an unseren Kopierern und Faxgeräten Papier mit dem Blauen Engel, wofür bereits bei der Herstellung weniger Wasser und Energie verbraucht wurde. Selbst bei hochwertigen Druckerzeugnissen setzen wir nach Möglichkeit Recyclingpapier mit dem Blauen Engel ein.

Web-Konferenz „Papierbeschaffung im Büro der Zukunft“

Die IPR bietet regelmäßig die Web-Konferenz „Papierbeschaffung im Büro der Zukunft“ an. Die Web-Konferenz richtet sich an Verantwortliche für Beschaffung oder Nachhaltigkeit in Unternehmen und öffentlichen Verwaltungen, die auf Recyclingpapier umstellen möchten. In rund 45 Minuten führt die IPR durch den Labeldschungel, liefert Argumente für den Blauen Engel, gibt Tipps für die Praxis und bietet Raum für Fragen. Die Teilnahme ist kostenfrei.

Wenn Sie über zukünftige Termine informiert werden möchten, schreiben Sie bitte an info@papiernetz.de oder rufen Sie unter 030 3151818-90 an.

Prof. Dr. Götz E. Rehn

Gründer und Geschäftsführer Alnatura Produktions- und Handels GmbH

Die Natur respektieren und verantwortungsvoll mit ihren Ressourcen umgehen – diesen nachhaltigen Gedanken beinhaltet schon die Alnatura Vision „Sinnvoll für Mensch und Erde“, die seit Unternehmensgründung besteht. Dazu gehört, möglichst wenig Papier zu verbrauchen und gemäß unserer internen Richtlinie Recyclingpapier mit dem Blauen Engel zu bevorzugen. So tragen sowohl unsere Brief- und Druckerpapiere als auch unser Kundenmagazin und die in unseren Filialen angebotenen Hygienepapiere den Blauen Engel. weiterlesen >>

Fritz Lietsch

Geschäftsführer ALTOP Verlags- und Vertriebsgesellschaft für umweltfreundliche Produkte mbH

Seit nunmehr 30 Jahren setzen wir bei der Produktion unserer Jahrbücher, Magazine und Broschüren sowie unserem Kopierpapier konsequent auf Recyclingpapier. Wir haben damit beste Erfahrungen gemacht und freuen uns über die konstant zunehmende Qualität dieser Papiere. Holz und Energie sind wertvolle Ressourcen – deshalb ist für uns Recyclingpapier die erste Wahl.

Matthias Böhm

Chief Development Officer (CDO) Aon Risk Solutions Deutschland

Ressourcen zu schonen, gehört zu unserem Selbstverständnis. Es ist ein Erfolgsfaktor – ökologisch und wirtschaftlich stets geboten. Aon hat dafür im Jahr 2015 die „Go Green Initiative“ ins Leben gerufen. Ein Ergebnis: In allen Niederlassungen in Deutschland nutzen wir ab sofort in Druckern und Kopierern das Recyclingpapier mit dem Blauen Engel. Auch bei unseren Briefbögen kommt es zum Einsatz, was von unseren Geschäftspartnern sehr geschätzt wird.

Dagmar Fritz-Kramer

Geschäftsführerin Bau-Fritz GmbH & Co. KG

Wir legen großen Wert auf umweltbewusstes Handeln in allen Bereichen. Bei der Herstellung unserer Broschüren verwenden wir konsequent Recyclingpapier mit dem Umweltzeichen „Blauer Engel“, das ebenfalls FSC- und PEFC zertifiziert ist. Seit Anfang 2015 werden unsere Broschüren auch klimaneutral gedruckt. Außerdem werden beim Druck spezielle Biofarben oder sogar Lebensmittelfarben eingesetzt, die auf Basis nachwachsender Rohstoffe und unter Verzicht auf giftige und gefährliche Materialien und Schwermetalle hergestellt werden.

Stephan Winkelmeier

Vorsitzender des Vorstandes Bayerische Landesbank

In der BayernLB verstehen wir Ressourcenschonung seit 2007 als Teil unserer Klimaschutzstrategie. Durch konsequent umgesetzte Maßnahmen haben wir unseren Papierverbrauch in den letzten zehn Jahren halbiert. Dazu zählen vor allem der Verzicht auf Druckversionen von Geschäfts- und Nachhaltigkeitsbericht, automatisches doppelseitiges Drucken und Kopieren auf unseren Büro-Multifunktionsgeräten sowie die Umstellung auf digitale Formulare. Auch die Verwendung von Papier mit dem Siegel „Blauer Engel“ ist für uns ein Beitrag zur Reduktion unseres Ressourcenverbrauchs und des CO₂-Footprints. weiterlesen >>

Michael Bleicher

Business Development CEO bb-net media gmbh

Als unterfränkischer Spezialist aus Schweinfurt bieten wir fachgerechte und optimierte Prozesse für den Rückkauf und das Remarketing von IT-Produkten für den Zweitmarkt, das sogenannte Second Lifecycle. Die Einsparung von ökologischen Ressourcen liegt damit bereits in der Kern-Firmenphilosophie. Bereits heute setzen wir auf zusätzliche unterstützende Maßnahmen zur Schonung der Natur wie ein vollständiger Einsatz von 100% Ökostrom an allen Standorten. bb-net media setzt seit Jahren auf die Einsparung von bedruckten Papieren im Büro- und Produktionsbereich. Dennoch geht es nicht ganz ohne Papier. Zum 1. Mai 2013 wurde unternehmensweit vollständig auf Recyclingpapier mit dem Blauen Engel umgestellt. weiterlesen >>

Dr. Andreas Nitze

CEO BERLINER GLAS KGaA Herbert Kubatz GmbH & Co.

Wir bei Berliner Glas vermeiden Umweltbelastungen und setzen natürliche Ressourcen schonend ein. Dazu gehört auch der sorgsame Umgang mit Papier. Seit 2015 haben wir das Papier in unseren Kopierern, Druckern und Faxgeräten auf Recyclingpapier mit dem Blauen Engel umgestellt. Auch unsere Mitarbeiterzeitschrift wird seitdem auf Recyclingpapier gedruckt. Grundsätzlich versuchen wir, wenn es möglich ist, den Druck zu vermeiden und digital zu arbeiten.

Georg Kaiser

Geschäftsführer BIO COMPANY GmbH

Ökologische Wirtschaftsweise und Nachhaltigkeit liegen uns von Haus aus sehr am Herzen. Wir denken nachhaltig entlang der gesamten Wertschöpfungskette – von der regionalen Erzeugung über die Verwendung der Materialien in unseren Märkten und der Verwaltung bis hin zur Energienutzung und Abfallverwertung. Der Einsatz von Recyclingpapier mit dem Blauen Engel ist für uns daher nur konsequent. Wir verstehen dies als Baustein eines Gesamtkonzeptes und als Teil unserer Verantwortung, die Natur und ihre Ressourcen auch für die Zukunft unserer Kinder zu schützen. weiterlesen >>

„IPR im Gespräch“ mit Dr. Martin Sonnenschein

Managing Director Central Europe A.T. Kearney GmbH

„Die Nutzung von Recyclingpapier ist ein hervorragendes und glaubwürdiges Beispiel für ressourcen- und energieeffizientes Wirtschaften. Unser Ziel ist es, möglichst viele Unternehmen davon zu überzeugen, dass es Sinn macht, Papier mit dem Blauen Engel in ihren Nachhaltigkeitsstrategien mit zu berücksichtigen.“

A.T. Kearney ist eine international tätige Unternehmensberatung. In Deutschland ist das Unternehmen u. a. in Berlin, Frankfurt und München vertreten. Die Beratungsschwerpunkte liegen auf Themen wie Wachstum und Nachhaltigkeit sowie Prozessoptimierung von globalen Produktions- und Lieferketten.

weiterlesen >>

Sabine Kauffmann

Geschäftsführerin bio verlag gmbh

Gemeinsam ökologisch handeln – das ist das Leitbild der bio verlag gmbh. Unsere Medien handeln von Bio-Lebensmitteln, Naturkosmetik und Nachhaltigkeit. Ökologisches Handeln prägt unseren Alltag. Das heißt, dass wir im Büro achtsam mit Ressourcen umgehen, möglichst wenig drucken, wenn aber dann Produkte aus Recyclingpapier. Da wir als Verlag für den Druck unserer Produkte unvermeidlich große Mengen an Papier verbrauchen, liegt für uns hier eine noch viel größere Relevanz bei den Zeitschriften. Unsere Zeitschriften haben wir schon immer ausschließlich auf Recyclingpapier gedruckt.  Schrot&Korn, deren Papierqualität mit dem Blauen Engel ausgezeichnet ist, hat mit monatlich 850.000 Exemplaren die größte Auflage unserer Publikationen. weiterlesen >>

Der PapierPodcast

Papier gehört zu den wichtigsten Erfindungen der Menschheit. Doch welche Relevanz hat Papier noch im Zeitalter der Digitalisierung? Was bedeutet ein nachhaltiger Umgang mit Papier? Diesen und weiteren Fragen geht der neue „PapierPodcast“ nach. Mit renommierten Expertinnen und Experten aus Wirtschaft, Politik und Wissenschaft diskutiert die IPR aktuelle Entwicklungen und zeigt Perspektiven auf, die für die Nutzung von Recyclingpapier im 21. Jahrhundert relevant sind.

Die erste Folge beleuchtet die Relevanz von Papier in Zeiten von Digitalisierung und Nachhaltigkeit. Im Interview: Professor Dirk Messner, Präsident des Umweltbundesamtes, fordert eine Papierwende hin zu mehr Recyclingpapier mit dem Blauen Engel. Professorin Anne Mangen, Vorsitzende der Initiative E-READ und Initiatorin der Stavanger-Erklärung, beschreibt, warum Lesen auf Papier gegenüber digitalem Lesen vorteilhaft ist. Außerdem: Fakten zum Papierverbrauch und ökologischen Effekten von Recyclingpapier.

Der „PapierPodcast“ ist auf allen bekannten Plattformen abonnierbar. Jetzt reinhören:

PapierPodcast · PapierPodcast

Neues Kurzvideo

Papier in Zeiten von Digitalisierung und Nachhaltigkeit

Die Megatrends Digitalisierung und Nachhaltigkeit führen zu einem neuen Bewusstsein im Umgang mit Papier. Wie entwickelt sich der Verbrauch in Deutschland? Was bedeutet Nachhaltigkeit bei Papier?

Diese und weitere Fragen beantwortet die IPR im neuen Kurzvideo:

Prof. Dr. Michael A. Popp

Vorstandsvorsitzender Bionorica SE

Die Schätze der Natur sind die Basis des Erfolgs von Bionorica. Seit Jahrzehnten erforschen wir die komplexen Wirkstoffe von Heilpflanzen, um sie gezielt in modernen, wissenschaftlich geprüften pflanzlichen Arzneimitteln einzusetzen. Unsere Selbstverpflichtung zu nachhaltigem Handeln verlangt, dass wir die Nutzung von Recyclingpapier konsequent umsetzen und gleichzeitig den generellen Papierverbrauch verringern. Weit über 80 Prozent aller Drucksachen werden bereits auf Recyclingpapier gedruckt. Diese Quote werden wir zukünftig noch weiter steigern.

Michael Lindner

Geschäftsführender Gesellschafter Börlind Gesellschaft für kosmetische Erzeugnisse mbH

Die Börlind GmbH engagiert sich für die verantwortungsvolle Nutzung von Ressourcen und den Schutz der Natur weltweit, um ein nachhaltiges Leben zu etablieren. Dies ist ein fester Grundsatz, der seit der Firmengründung im Jahr 1959 besteht. Unser Unternehmen ist stets darin bemüht, in seinem Bestreben nach einem schonenden Umgang mit der Natur kontinuierlich besser zu werden. Hierzu gehört für uns auch der Einsatz von Recyclingpapier. An unserem Firmenstandort wurden sämtliche Drucker und Kopierer bereits auf Papier umgestellt, das den „Blauen Engel“ trägt. weiterlesen >>

Matthias Büdenbender

Geschäftsführer Büdenbender Hausbau GmbH

Unser know-how basiert auf über 70 Jahren innovativer Arbeit und der Fähigkeit, qualitativ hochwertige Gebäude mit umweltgerechten Baustoffen zu errichten. Wir fühlen uns dabei auch zukünftig in besonderer Weise zum nachhaltigen Handeln verpflichtet. Da sich dies nicht nur auf die Verwendung der Baustoffe beschränken soll, sind wir jetzt einen weiteren Schritt gegangen. Alle unsere Kopierer und Drucker werden nur noch mit Blauer Engel zertifizierten Recyclingpapieren ausgestattet. Auch unsere Broschüren werden schon seit Jahren auf Papier aus nachhaltiger Forstwirtschaft (FCS/PEFC) gedruckt. Hier ist mittelfristig das Ziel,  komplett auf Recyclingpapiere umzustellen, da wir damit nur beste Erfahrungen gemacht haben. weiterlesen >>

Dr. Klaus-Peter Röhler

Vorstandsvorsitzender Allianz Deutschland AG

Als CEO der Allianz Deutschland ist es mir sehr wichtig, dass wir unserer gesellschaftlichen Verantwortung gerecht werden. Umweltschutz spielt dabei eine zentrale Rolle. Seit vielen Jahren arbeiten wir systematisch daran, im Unternehmen natürliche Ressourcen zu schonen. Dazu gehört auch, möglichst auf Papier zu verzichten und Recyclingpapier zu nutzen. Dank Initiativen wie „E-Mail statt Brief“ oder die Umstellung von gedruckten Dokumenten auf Online-Informationen konnten wir unseren Papierverbrauch bereits deutlich um 36 Prozent pro Police im Vergleich zu 2014 senken. Der Anteil an Recyclingpapier liegt bei über 90 Prozent.

Jörg Loew

Sprecher des Vorstands burgbad AG

Unternehmerischer Erfolg für burgbad als holzverarbeitendes Unternehmen ist eng mit dem Anspruch der Nachhaltigkeit verbunden. Dabei ist ein wesentliches Handlungsfeld für uns Ressourcen zu sparen. Den Papierverbrauch so weit wie möglich durch verstärkte Nutzung digitaler Medien zu reduzieren ist unser Ziel. Dennoch wird burgbad nicht gänzlich ohne Papier auskommen. Aus diesem Grund bekennen wir aus tiefster Überzeugung Farbe und stellen unser Papier für Bürokommunikation und Geschäftskorrespondenz von FSC-zertifiziert im Laufe des Jahres komplett auf Recyclingpapier mit dem Blauen Engel um.

Bettina Dannheim

Geschäftsführerin cambio Mobilitätsservice GmbH & Co. KG

cambio hat als einer der ersten Anbieter den „Blauen Engel“ für die CarSharing-Dienstleistung bekommen. Da ist es für uns selbstverständlich, auch für unsere Werbematerialien ausschließlich Recycling-Papier zu verwenden. In den Büros nutzen wir ebenfalls nur Recycling-Papier, bevorzugt mit dem Blauen Engel. Schon seit den Anfangstagen setzen wir in allen Bereichen auf Nachhaltigkeit. Das gehört ganz selbstverständlich zu unserer Unternehmensphilosophie.

Martin Zielke

Vorstandsvorsitzender Commerzbank AG

Drucker- und Kopierpapier gibt es bei der Commerzbank nur noch in der Recyclingvariante mit dem ,Blauen Engel‘. Im Schnitt verbrauchen wir zurzeit rund 245 Millionen Blatt Papier pro Jahr. Da wir jetzt auf eine ressourcenschonende Papierqualität setzen, können wir unseren CO2-Fußabdruck noch einmal um 640 Tonnen verbessern. Das passt in unsere Strategie. Ende 2018 haben wir unser selbst gestecktes Klimaziel schon zwei Jahre früher als geplant erreicht und unseren CO2-Ausstoß um 70 Prozent gegenüber 2007 gesenkt. Das soll auch dauerhaft so bleiben. Der neue umweltfreundliche Papierstandard ist ein Beitrag dazu. Gleichzeitig legen wir Wert darauf, unseren Papierverbrauch  weiter zu reduzieren. Nur wenn wir konsequent auf nachhaltiges Handeln achten, können wir daran mitwirken, dass das Pariser Klimaschutzabkommen in die Tat umgesetzt wird.

Martin Lind

Geschäftsführer DBM Druckhaus Berlin-Mitte GmbH

Das Druckhaus Berlin-Mitte leistet seit vielen Jahren große Anstrengungen für eine möglichst umweltschonende Printproduktion. Der Einsatz von Recyclingpapier mit dem Blauen Engel für unsere eigenen Druckprodukte und die Verwaltung ist für uns selbstverständlich. Mit der Zertifizierung von Druckerzeugnissen mit dem Blauen Engel gehen wir seit 2015 noch einen Schritt weiter, denn bei diesem Siegel wird nicht nur das Papier auf Ressourcen-, Umwelt- und Gesundheitsschutz kontrolliert, sondern der gesamte Druckprozess. Damit schließen wir die Kette und geben unseren Kunden einen zusätzlichen Anreiz Recyclingpapier mit dem Blauen Engel einzusetzen.

DZ HYP AG

Als eine führende Immobilienbank und bedeutende Pfandbriefemittentin in Deutschland, die von genossenschaftlichen Werten geprägt ist, versteht die DZ HYP eine nachhaltige Wirtschaftsweise und insbesondere die Schonung von natürlichen Ressourcen als wichtigen Bestandteil der Unternehmenskultur der Bank. weiterlesen >>

Thomas Brahm

Vorstandsvorsitzender Debeka Krankenversicherungsverein a.G.

Die Strategie eines Versicherungsvereins auf Gegenseitigkeit besteht darin, im Sinne der Mitglieder, kostenbewusst zu handeln. Dieses Ziel haben wir als Debeka-Gruppe auch in unserem Leitbild festgeschrieben und seit jeher beherzigt. Daher nutzen wir seit vielen Jahren Recyclingpapier, das mit dem blauen Engel zertifiziert ist. Beispielsweise sind unsere Drucker grundsätzlich mit diesem Papier befüllt.  Zusätzlich gelingt es uns, durch effiziente IT-Programme und deren sukzessiver Verbesserung große Mengen an Papier einzusparen. Im Sinne einer prinzipiellen Sparsamkeit erhoffen wir uns durch die Digitalisierung sogar einen weitestgehenden Verzicht auf Papier.

Stefan Kölbl

Vorsitzender des Vorstands DEKRA e.V. und DEKRA SE

Als globaler Partner für eine sichere Welt sind Nachhaltigkeit und Ressourcenschonung integraler Bestandteil der Mission von DEKRA. Unser satzungsgemäßer Auftrag ‚Sicherheit‘ umfasst auch den Schutz unseres Planeten. Bei DEKRA reduzieren wir im Rahmen des DEKRA Nachhaltigkeitsprogrammes konzernweit den Papierverbrauch und stellen auf papierlose Prozesse um, wo dies möglich ist. Und wo Papier notwendig ist, sieht eine DEKRA Konzernrichtlinie den Einsatz von Recyclingpapier mit dem Blauen Engel vor. Dies ist nur ein kleiner Schritt in unserem Nachhaltigkeitsmanagement, aber ein wirtschaftlich und ökologisch kraftvoller Baustein, um den CO2-Fußabdruck von DEKRA dauerhaft zu reduzieren und unseren Teil zum Ressourcen- und zum Klimaschutz beizutragen.

Dr. Richard Lutz

Vorstandsvorsitzender Deutsche Bahn AG

Papier, das gar nicht erst verbraucht wird, ist natürlich das umweltfreundlichste Papier. Mit wertvollen Rohstoffen so schonend wie möglich umzugehen, ist eine unserer wichtigsten Aufgaben. Dazu gehört bei der Deutschen Bahn auch der Einsatz von Recyclingpapier. Im Bürobereich hat die DB sämtliche Druck- und Kopierpapiere auf Recyclingpapier umgestellt. Auch unsere Druckerzeugnisse wie Reisepläne, Broschüren, Fahrkarten oder die Kundenzeitschrift „db mobil“ werden seit vielen Jahren auf dem umweltfreundlicheren Papier gedruckt. Über 3.000 Tonnen Recyclingpapier hat die DB 2018 deutschlandweit eingesetzt.

Carsten Spohr

Vorstandsvorsitzender Deutsche Lufthansa AG

Ökonomisch, ökologisch und sozial ausgewogenes, nachhaltiges Wirtschaften sind zentraler Bestandteil unser Unternehmensstrategie. Ressourcen- und Energieeffizienz sind für uns von höchster Bedeutung – das gilt für die gesamte Lufthansa Group – sowohl in der Luft als auch am Boden. In der Konzernverwaltung setzen wir bereits zu über 80 Prozent Recyclingpapier mit dem Blauen Engel in Druckern und Kopierern ein. Damit schonen wir unter anderem wertvolle Wasser- und Energieressourcen. Auch unser Lufthansa Bordmagazin und unseren Nachhaltigkeitsbericht drucken wir ausschließlich auf Papier mit dem Umweltengel. Und wo immer dies möglich ist, werden wir die Nutzung von Recyclingpapier weiter ausbauen.

burgbad AG

Die burgbad AG mit Sitz in Bad Fredeburg ist ein führender Hersteller von hochwertigen Möbeln und Systemlösungen für das Bad. Das Unternehmen wurde 1946 gegründet. Nachhaltigkeit ist Teil der Kultur von burgbad. Wir wissen, dass wir nicht nur für unser Unternehmen verantwortlich sind, sondern die Pflicht haben, unsere wirtschaftlichen Anliegen mit gesellschaftlichen Belangen in Einklang zu bringen. Deshalb beschäftigen wir uns schon seit einigen Jahren mit der Frage, wie wir die Auswirkungen unserer Tätigkeit auf Umwelt und Gesellschaft messen und positiv gestalten können. weiterlesen >>

Dr. Frank Appel

Vorstandsvorsitzender Deutsche Post DHL

Ressourcenschonung und Effizienz sind die Grundlagen unseres Umweltschutzprogramms GoGreen. Darum setzen wir auch weltweit auf Recyclingpapier – egal ob für Verpackungen, Broschüren oder interne Dokumente. Wo immer Recyclingpapier verfügbar ist, ist es unsere erste Wahl.

KiK Textilien und Non-Food GmbH

KiK schafft die Plastiktüten ab
Seit Oktober 2015 gibt es bei KiK keine Plastiktüten mehr zu kaufen. Dieser Schritt geht über die deutsche Vereinbarung hinaus. Während dort nur geregelt wurde, dass Plastiktüten nicht kostenlos abgegeben werden, hat sich KiK entschieden, ganz auf Plastiktüten zu verzichten. Kostenpflichtig waren die Plastiktüten bei KiK im Übrigen schon immer. weiterlesen >>

Timotheus Höttges

Vorstandsvorsitzender Deutsche Telekom AG

Klimaschutz und Ressourceneffizienz sind die Top Prioritäten der Deutschen Telekom im Umweltschutz. Dazu gehört auch der umfassende Einsatz von Recycling Papier. Wir setzen bei nicht-bedrucktem Papier und beim Rechnungspapier zu 100 Prozent Recyclingpapier ein. Der größte Teil davon ist mit dem Blauen Engel zertifiziert. Wir werden den Anteil an Recyclingpapier auch bei weiteren Printprodukten weiter ausbauen. Darüber hinaus treiben wir die Digitalisierung, Dematerialisierung und das Teilen von Produkten als zentrale Hebel für weniger Ressourcenverbrauch und die Reduzierung von Treibhausgasemissionen.

Michael Durach

Geschäftsführer Develey Senf & Feinkost GmbH

Unsere CSR-Strategie beinhaltet unter anderem die konsequente Umsetzung eines Drucker- und Kopierkonzeptes an allen Standorten des Unternehmens in Deutschland. Daher ist der Wechsel auf Recyclingpapier mit dem Blauen Engel nur ein folgerechter Schritt. Die Umsetzung der Maßnahme ist bereits erfolgt.

Raoul Roßmann

Geschäftsführung Marketing und Einkauf Dirk Rossmann GmbH

In unseren Verwaltungs- und Logistikstandorten sind alle Drucker, Kopierer und Faxgeräte mit Blauer-Engel-Papieren bestückt. Unsere Kundenzeitschrift „Centaur“, die Werbebeilage und einige andere Publikationen werden bereits auf 100 Prozent Recyclingpapier gedruckt. Dies wollen wir ebenfalls für weitere Publikationen ins Auge fassen. Zudem verfolgen wir weiterhin unser Ziel, bei den ROSSMANN-Marken neben nachhaltigen Inhaltsstoffen auch nachhaltige Verpackungen einzusetzen. Verpackungen aus Papier und Pappe sollen mindestens 80 Prozent Recyclinganteil besitzen. Dies sind alles kleine Schritte im Rahmen einer umweltbewussten Unternehmenspolitik.

NWB Verlag GmbH & Co. KG

Die Ressourcen der Erde sind endlich und wachsen auf natürlichem Weg nicht so schnell nach, wie es die Wirtschaft bei ihrem aktuellen Ressourcenverbrauch fordert. Daher sind die Ressourcenvermeidung und -schonung zwei wichtige Hebel. Dessen sind wir uns als Verlag bewusst und wollen bei den zentralen Ressourcen für unsere Geschäftstätigkeit entlang der gesamten Wertschöpfungskette unseren Teil der Verantwortung tragen. weiterlesen >>

Christian Thönes

Vorstandsvorsitzender DMG MORI AKTIENGESELLSCHAFT

Wir unterstützen die Initiative Pro Recyclingpapier und stellen konzernweit auf Recyclingpapier mit dem „Blauen Engel“ um. Dies ist einer von unseren vielen Beiträgen zum Umweltschutz. Als starker und nachhaltiger Partner setzt DMG MORI auf ganzheitliche Lösungen im Fertigungsumfeld. Wir gehen mit gutem Beispiel voran: bei unseren Werkzeugmaschinen, Prozessen und Standorten sowie in der Produktion. Denn Nachhaltigkeit funktioniert nur ganzheitlich!

Oliver Blume

Vorstandsvorsitzender Dr. Ing. h.c. F. Porsche AG

Nachhaltigkeit ist ein zentraler Bestandteil unserer Strategie und unserer Kultur. Ökonomische, soziale und ökologische Ziele in Einklang zu bringen, hat bei Porsche Tradition. Die Nutzung von Recyclingpapier mit Blauem Engel ist ein kleiner, aber konsequenter und wichtiger Schritt, um Ressourcen gerade auch im Alltag zu schonen.

Michael Wiener

CEO DSD – Duales System Holding GmbH & Co. KG

Wir als DSD-Gruppe stellen die Verantwortung für Mensch und Natur in den Mittelpunkt unseres wirtschaftlichen Handels. So übernehmen wir nicht nur bei der Sammlung und Verwertung von Wertstoffen eine Vorreiterrolle, sondern auch beim nachhaltigen Umgang mit Ressourcen im eigenen Unternehmen. Wir verwenden für internen wie externen Schriftverkehr ausschließlich Papier, das den „Blauen Engel“ trägt. Einmal jährlich veröffentlichen wir unsere Umweltbilanz zur ökologischen Bewertung unserer Tätigkeit. weiterlesen >>

Bau-Fritz GmbH & Co. KG

„Gut für Mensch und Natur“
Getreu unserer Unternehmensphilosophie betrachten wir es seit unserer Gründung 1896 als unsere Lebensaufgabe, die Gesundheit unserer Kunden zu schützen und dabei achtsam mit unserer Erde umzugehen. Vor diesem ökologischen Hintergrund tragen wir natürlich auch den Ressourcenschutz in unserer DNA: So errichten wir z. B. unsere Häuser aus Hölzern, die wir zu 100 % von Betrieben aus Bayern, Baden-Württemberg sowie aus Österreich beziehen. Holz ist ein natürlich nachwachsender Werkstoff und lässt sich problemlos in den Naturkreislauf zurückführen. weiterlesen >>

Dr. Georg Reutter

Vorstandsvorsitzender DZ HYP AG

Als eine führende Immobilienbank und bedeutende Pfandbriefemittentin, die von genossenschaftlichen Werten geprägt ist, verstehen wir eine nachhaltige Wirtschaftsweise und insbesondere die Schonung von natürlichen Ressourcen als wichtigen Bestandteil der Unternehmenskultur der DZ HYP. Im täglichen Bankbetrieb ist die Verwendung von Papier für uns derzeit noch unverzichtbar. Aus diesem Grund haben wir in der gesamten Bank Recyclingpapier eingeführt, das mit dem Blauen Engel ausgezeichnet ist. Auch für unsere Werbedrucksachen und Publikationen verwenden wir fast ausschließlich zertifiziertes Recyclingpapier. Die DZ HYP ist sich ihrer Verantwortung bewusst und versucht deshalb fortwährend, konventionelle Verbrauchsmaterialien durch umweltschonende Alternativen zu ersetzen und den Ressourcenverbrauch insgesamt zu reduzieren.

Alexander Otto

CEO ECE Projektmanagement G.m.b.H. & Co. KG

Nachhaltigkeit ist für die ECE nicht einfach ein Begriff, sondern fester Bestandteil unserer Unternehmensphilosophie. Nachhaltiges Denken und Handeln sind bedeutende Aspekte in unserer täglichen Arbeit, die wir kontinuierlich und mit immer neuen Initiativen umsetzen. Was für unsere Immobilien gilt, muss aber auch für unser tägliches Handeln gelten. Somit gehört zu unserem ganzheitlichen Nachhaltigkeitsansatz auch der effiziente Einsatz von Papier. Neben einem sparsamen Papierverbrauch setzen wir auch auf den Einsatz von ressourceneffizientem Papier. Bereits heute tragen 100% unseres Gebrauchspapiers das Zertifikat des „Blauen Engel“. weiterlesen >>

„IPR im Gespräch“ mit Wilhelm B. Koenning

Geschäftsführer ADA Cosmetics International GmbH

„Als Unternehmen, das sich der Nachhaltigkeit und damit der Ressourceneffizienz verpflichtet hat, drucken wir u.a. unserer Broschüren bereits auf recycelten Papieren. Zusätzlich haben wir in unserer Zentrale von FSC-zertifiziertem auf ‚Blauer Engel‘-Kopierpapier im Duplexdruck umgestellt.“

Das 1979 gegründete Unternehmen ist einer der führenden Hersteller und Lieferanten von hochwertiger Hotelkosmetik in EMEA (Europa, Mittlerer Osten, Afrika). Darüber hinaus produziert ADA Kosmetika für Unternehmen der Kosmetikbranche in Auftragsfertigung.

weiterlesen >>

Sparda-Bank München eG

Umweltgerechtes Handeln ist eines unserer Leitziele und entspricht unserem Selbstverständnis, da wir einen aktiven Beitrag zu einer nachhaltigen Entwicklung und zu einem umweltschonenden Verhalten der Menschen leisten möchten. Hierbei ist der Klimaschutz für uns zentral. Wir stehen dafür, den kommenden Generationen eine Welt zu hinterlassen, in der sie gut leben können. Als Genossenschaftsbank übernehmen wir damit Verantwortung für die Zukunft. weiterlesen >>

Per Ledermann

CEO edding AG

Ausdruckskraft, das bedeutet: ein Zeichen setzen, einen Strich ziehen, eine Richtung festlegen, ein Statement formulieren…All das kann man mit verschiedensten eddings, auf verschiedensten Untergründen, aber natürlich auch auf Papier. Auch wenn das papierlose Büro in aller Munde ist, wird es auch weiterhin geschriebene Worte, Notizen und vieles mehr geben und dazu benötigt man einen guten Marker oder Stift und gutes Papier. Gutes Papier schont Ressourcen und Umwelt, ist qualitativ hochwertig und sieht gut aus, wie ein edding. Fazit: edding und Recyclingpapier mit dem Blauen Engel passen perfekt zusammen!

Michael Geisler

Geschäftsführer Electrolux Hausgeräte GmbH

Für uns bei Electrolux ist Nachhaltigkeit ein fester Bestandteil unserer Unternehmens-DNA. Als echter Ökopionier entwickeln wir unter unserer Premiummarke AEG bereits seit 1980 Produkte, die unsere Umwelt schützen und den Alltag der Menschen besser machen. Zu unserem nachhaltigen Denken und Handeln gehört auch der verantwortungsvolle Umgang mit natürlichen Ressourcen. So waren wir der erste Hersteller mit Staubsaugerbeuteln aus 100% nachwachsenden Rohstoffen. Die Umstellung auf Recyclingpapier mit dem „Blauen Engel“ ist insofern ein kleiner aber konsequenter Schritt auf dem Weg zu einem klimaneutralen Unternehmen. Bei Electrolux in Deutschland verwenden wir Recyclingpapier beispielsweise für unsere Drucker und Kopierer sowie für Produktkataloge und Kundenbroschüren. Zudem stellen wir gerade schrittweise den Druck unserer Gebrauchsinformationen auf Altpapier um. weiterlesen >>

edding AG

Im Interesse der Umwelt – für die Welt von morgen!
Unsere Produkte werden kontinuierlich immer besser und immer nachhaltiger!

Im Rahmen unseres Nachhaltigkeitsmanagements spielt der Umweltschutz eine elementare Rolle. Bereits bei der Gründung 1960 haben wir uns ausdrücklich verpflichtet, die umweltbelastenden Auswirkungen unserer Produkte so gering wie möglich zu halten. weiterlesen >>

Jan-Oliver Heidrich und Dirk Mithöfer

Geschäftsführer EHA Energie-Handels-Gesellschaft mbH & Co. KG

Als Energiedienstleister hat das Thema Nachhaltigkeit für uns schon immer einen besonderen Stellenwert, da aus unserer Rolle heraus eine besondere Verantwortung resultiert. Wir sehen uns in der Pflicht mit gutem Beispiel voran zu gehen und Treibhausgase dauerhaft zu reduzieren. Schon seit 2010 nutzen wir zu 100% Recyclingpapier mit dem Blauen Engel. Darüber hinaus wollen wir unseren Papierverbrauch kontinuierlich senken. Um unser Know-how im Bereich Nachhaltigkeit weiterzugeben, beraten wir unsere Kunden auch zu Themen wie Klimabilanzierung und Klimaneutralität.

Inxmail GmbH

Wir als Unternehmen sind uns unserer Verantwortung gegenüber Mensch und Natur bewusst. Soziale und ökologische Nachhaltigkeit sind fester Bestandteil der Unternehmenskultur und damit nicht Aufgabe einzelner Mitarbeiter, sondern der gesamten Organisation. Es ist uns allen wichtig, sorgsam miteinander und mit der Umwelt umzugehen. Der Schutz von natürlichen Ressourcen ist uns ein besonderes Anliegen. weiterlesen >>

Dr. Marie-Luise Wolff

Vorstandsvorsitzende ENTEGA AG

Unser Ziel, den ökologischen Fußabdruck von ENTEGA so klein wie möglich zu machen, beginnt mit dem Ressourceneinsatz. Wo immer möglich, setzen wir umweltfreundliche Ressourcen ein. Das reicht von Recyclingpapier bis hin zu klimaneutralem Erdgas und Ökostrom im Eigenverbrauch von Kraftwerken und Liegenschaften. Im Zuge der Initiative „CEOs Pro Recyclingpapier“ haben wir unsere Drucker und Kopierer – die bereits seit Jahren mit Recyclingpapier bestückt werden – auf ein neues Recyclingpapier umgestellt, das sowohl mit dem Blauen Engel ausgezeichnet als auch Cradle to Cradle zertifiziert ist.

Henning Ohlsson

Geschäftsführer EPSON Deutschland GmbH

Seit über vier Jahren verwendet die Epson Deutschland GmbH Recyclingpapier für alle Ausdrucke, Rechnungen und Visitenkarten sowie viele Broschüren. Wir haben daneben Richtlinien geschaffen, die den Einsatz von Recyclingmaterialien auch bei unseren Lieferanten festlegen. Der nächste Schritt ist, diese einheitlichen Regeln auch auf europäischer Ebene zu implementieren.

Horst Beeck

CFO Ernsting’s family GmbH & Co. KG

Ernsting’s family hat es sich seit jeher zum Ziel gesetzt, Ressourcen zu schonen und die Umwelt durch seine Geschäftstätigkeit nicht unnötig zu belasten. Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind grundsätzlich angehalten, so wenig wie möglich zu drucken. Daher sind unsere Drucker mittlerweile so eingestellt, dass sie automatisiert beidseitig drucken und kopieren. Im Jahr 2011 haben wir zudem alle Drucker mit dem Blauen-Engel-Recyclingpapier bestückt und unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter angewiesen, ab sofort für den internen Gebrauch ausschließlich darauf zurückzugreifen.

Klaus Euler

Vorstandsvorsitzender EthikBank eG

Bei der EthikBank nutzen wir für alle Geschäftsunterlagen ausschließlich Recyclingpapier. Es versteht sich für mich von selbst, dass wir als ethisch-ökologische Direktbank den schonenden Umgang mit Ressourcen zum Ziel haben. Indem wir Recyclingpapier einsetzen, setzen wir dieses Ziel ganz pragmatisch und noch dazu für alle sichtbar um. Wann immer es möglich ist, sparen wir außerdem Papier, indem wir beidseitig drucken.

Michael Blach

Vorsitzender der Geschäftsführung EUROGATE GmbH & Co. KGaA, KG

EUROGATE engagiert sich seit den 1980er Jahren für den Umwelt- und Ressourcenschutz. Effektiver Umweltschutz besteht aus vielen kleinen und großen Aktionen. Bei EUROGATE gehört die Verwendung von recyceltem Papier beim Kopieren und Drucken zum Alltag. Denn für uns fängt Umweltschutz im Kleinen an.

„IPR im Gespräch“ mit Matthias Böhm

Chief Development Officer (CDO) Aon Risk Solutions Deutschland

„In allen Niederlassungen in Deutschland nutzen wir ab sofort in Druckern und Kopierern das Recyclingpapier mit dem Blauen Engel. Auch bei unseren Briefbögen kommt es zum Einsatz, was von unseren Geschäftspartnern sehr geschätzt wird.“

Aon ist ein führender globaler Dienstleister für Risikomanagement sowie Versicherungs- und Rückversicherungsmakler und Berater für Human Resources. Weltweit arbeiten für Aon mehr als 72.000 Mitarbeiter in über 120 Ländern. Die Deutschlandzentrale ist in Hamburg.

weiterlesen >>

Deutsche Lufthansa AG

Die Lufthansa Group hat den Anspruch, in allen Unternehmensbereichen nachhaltig und verantwortungsvoll zu wirtschaften. Ein zentrales Anliegen ist es, dem wachsenden Mobilitätsbedürfnis mit umweltverträglichen Produkten zu begegnen und die Ökoeffizienz im Flugbetrieb kontinuierlich zu steigern. weiterlesen >>

Konica Minolta Business Solutions Deutschland GmbH

Neue Werte schaffen
Der Schutz von Ressourcen und Umwelt ist Teil der Managementphilosophie von Konica Minolta. Angesichts drängender ökologischer und sozialer Herausforderungen will das Unternehmen die wirtschaftliche, gesellschaftliche und ökologische Dimension ihres Handelns dauerhaft in Übereinstimmung bringen und so neue Werte schaffen. weiterlesen >>

Deutsche Telekom AG

Die Deutsche Telekom wurde für ihr umfassendes konzernweites Nachhaltigkeitsmanagement mit dem Deutschen Nachhaltigkeitspreis 2017 in der Kategorie „Großunternehmen“ ausgezeichnet. Wir achten darauf, ökonomisch, ökologisch und sozial verantwortlich zu handeln. Besonders die Digitalisierung kann, wenn sie klug genutzt wird, ein wirksames Instrument sein, um den Ressourcenverbrauch zu senken und die soziale Teilhabe zu verbessern. Unsere Ressourceneffizienzstrategie besteht aus 4 Säulen. Dabei stehen insbesondere digitale Geschäftsmodelle im Vordergrund. weiterlesen >>

Wikinger Reisen GmbH

Als Marktführer für Wanderreisen und Anbieter weltweiter Rad-, Trekking- und Erlebnisreisen sind wir „von Natur aus verantwortungsbewusst“. Bei der Reisegestaltung sind die Vermeidung  von negativen Auswirkungen auf die Umwelt und die Achtung der Biodiversität wichtig. Wir gestalten sämtliche Reisen so klimaverträglich wie möglich und informieren unsere Kunden zu Möglichkeiten der Klimakompensation. Mit Nachdruck weisen wir auf spezifische Aspekte der Region hin, die besondere Rücksicht erfordern. weiterlesen >>

WAGO Kontakttechnik GmbH & Co. KG

Wer in Generationen denkt, muss den Umweltschutz besonders ernst nehmen. Dieser Leitgedanke ist seit Jahren fest in unserer Unternehmenspolitik verankert und wird von unseren Mitarbeitern tagtäglich gelebt. Der Umweltschutz hat für uns eine hohe Bedeutung. Bereits seit dem Jahr 2002 lassen wir uns jährlich von einer externen Zertifizierungsstelle bestätigen, dass wir relevante Umweltschutzauflagen einhalten. Mit der Zertifizierung nach der ISO 14001 können wir belegen, dass wir Wert auf ein hohes Maß an Umweltmanagement und einen schonenden Umgang mit natürlichen Ressourcen legen. weiterlesen >>

VAUDE Sport GmbH & Co. KG

VAUDE bietet funktionelle und innovative Produkte für Berg- und Bikesportler. Als nachhaltig innovativer Outdoor-Ausrüster leistet VAUDE einen Beitrag zu einer lebenswerten Welt, damit Menschen von morgen die Natur mit gutem Gewissen genießen können. Dabei setzt das Familienunternehmen weltweit ökologische und soziale Standards. VAUDE steht für umweltfreundliche Produkte aus fairer Herstellung. Am Firmensitz im süddeutschen Tettnang beschäftigt das Unternehmen rund 500 Mitarbeiter. weiterlesen >>

tegut… gute Lebensmittel GmbH & Co. KG

Nachhaltiges Wirtschaften ist für tegut… fester Bestandteil der Geschäftspolitik und damit eine zentrale Messgröße für jegliches Handeln. Nachhaltiges Wirtschaften durchdringt das gesamte
Unternehmen. Das erklärte Ziel von tegut… ist es, ökonomische, ökologische und soziale Verantwortung nachhaltig miteinander in Einklang zu bringen. Als regionaler Lebensmittelhändler wirken wir international über unsere Lieferantenkette. weiterlesen >>

Studiosus Reisen München GmbH

Studiosus ist der führende Studienreise-Anbieter in Europa. Die hohe Qualität der Programme, hervorragende Reiseleiter und ständige Innovationen sichern Studiosus die Marktführerschaft. Neben Qualität und Innovation sind Sicherheit auf Reisen und der Nachhaltigkeitsgedanke wichtige Bestandteile der Firmenphilosophie. „Wahrnehmung unserer gesellschaftlichen Verantwortung“ – so lautet beispielsweise eines der fünf übergeordneten Unternehmensziele. Darunter versteht Studiosus, seinen Gästen das Kennenlernen fremder Länder und Kulturen in einer nachhaltigen, das heißt in einer ökologisch vertretbaren, sozial verantwortlichen und ökonomisch sinnvollen Form zu ermöglichen. weiterlesen >>

STRABAG SE

Die Bauindustrie ist auf die Verfügbarkeit von Rohstoffen und Energie zur Leistungserstellung angewiesen. Das Thema Ressourcenschutz wird daher prioritär behandelt: In der STRABAG Konzernstrategie ist es in dem strategischen Feld Ökologische Verantwortung verankert. Wir möchten eine hohe Ressourceneffizienz auf zwei Wegen erreichen: Durch eine Verminderung des Materialeinsatzes und durch eine Steigerung des Recyclinganteils. weiterlesen >>

Reverse Logistics GmbH

Als Managementdienstleister und Anbieter von Systemen zur Rücknahme unterschiedlicher Produkte und Materialien unterstützt die Reverse Logistics Group die Umsetzung einer ressourcenschonenden Kreislaufwirtschaft. Bei der Gestaltung der Rücknahmeprozesse  ist es darüber hinaus unser Anspruch einen maximalen Werterhalts der Produkte und Materialien sicherzustellen – getreu unsere Unternehmensmaxime „Return to Value“. weiterlesen >>

real GmbH

Von der Abfallvermeidung über die energetische Sanierung der Märkte bis zum Sortieren von Wertstoffen – bei real schlägt sich das Umweltbewusstsein in allen Unternehmensbereichen nieder. Schon bei der Planung der Märkte werden umweltschonende Baumaterialien eingesetzt. real achtet hierbei außerdem auf eine moderne Heiz- und Klimatechnik. Über die Wertstoffrücknahme hinaus bietet real den Kunden die Rücknahme von Altbatterien, Energiesparlampen und Leuchtstoffröhren an. weiterlesen >>

oekom verlag GmbH

Erklärtes Ziel des oekom verlags ist, das Leitbild der Nachhaltigkeit in der Gesellschaft praktisch relevant werden zu lassen. Das Leitbild ist daher auch fester Bestandteil aller Unternehmens- und Herstellungsprozesse und soll dort systematisch umgesetzt werden. Als Verlag für Umwelt und Nachhaltigkeit übernimmt oekom eine wichtige Rolle bei der Vermittlung von Umwelt- und Nachhaltigkeitsthemen. weiterlesen >>

oekom research AG

Die oekom research AG leistet mit ihrer Geschäftstätigkeit einen maßgeblichen Beitrag zur Realisierung einer nachhaltigen Entwicklung. Die Orientierung an den Grundsätzen der Nachhaltigkeit ist integraler Bestandteil auf allen Ebenen des Geschäftsbetriebs. weiterlesen >>

Nölken Hygiene Products GmbH

Als Familienunternehmen sind wir uns bei Nölken Hygiene Products seit jeher unserer Verantwortung für unsere Mitarbeiter, unsere Gesellschaft und unsere Natur ebenso wie der begrenzten Verfügbarkeit natürlicher Ressourcen bewusst. Unser tägliches Handeln ist deswegen von dem Ziel geleitet, so zu wirtschaften, dass die Lebensqualität heutiger und künftiger Generationen gesichert ist. Nachhaltigkeit ist für uns kein kurzfristiger Trend, sondern fest in unsere Unternehmensstrategie integriert. weiterlesen >>

LichtBlick SE

Als Ökostrom- und Ökogasanbieter ist es für LichtBlick selbstverständlich, mit den Ressourcen der Erde bewusst und verantwortungsvoll umzugehen. Neben der Nutzung von Recyclingpapier wird im Unternehmen beispielsweise Wert auf sparsamen Umgang mit Wasser und Energie gelegt. Bei Getränken oder Mittags-Snacks für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter achtet LichtBlick auf regionale, Fair-Trade- und Bio-Produkte. weiterlesen >>

ista International GmbH

ista fördert weltweit die Energieeffizienz in Gebäuden. Denn unsere Produkte und Dienstleistungen zum transparenten Messen, Abrechnen, Visualisieren und Managen von individuellen Wärme- und Wasserverbräuchen – kurz Submetering – erhöhen die Transparenz über den Energieverbrauch und helfen dem Verbraucher so beim Energie sparen. weiterlesen >>

HAKRO GmbH

Um einen möglichst kleinen ökologischen Fußabdruck zu erreichen, hat HAKRO für seine Umweltpolitik drei zentrale Grundsätze definiert:

  • Wir reduzieren den Ressourcen- und Energiebedarf, soweit es möglich ist.
  • Wir wählen Ressourcen und Energieträger nach Umweltaspekten und nutzen sie so effizient wie möglich.
  • Wir schließen Stoffkreisläufe, wo es möglich ist, sei es durch Weiterverwendung und Recycling, sei es durch Kompensationsmaßnahmen. weiterlesen >>

GLS Gemeinschaftsbank eG

Ausgangspunkt der Arbeit der GLS Bank sind menschliche Grundbedürfnisse und die Überzeugung, dass Geld für die Menschen da ist. Dabei liegt unser Fokus auf der nachhaltigen Wirkung, die unsere Kundinnen und Kunden mit den von uns finanzierten Vorhaben erzielen. Bei jeder Kreditvergabe, den Eigenanlagen und im Wertpapiergeschäft berücksichtigen wir deshalb unterschiedliche Aspekte zur Biodiversität in Form von Positiv- wie auch Ausschlusskriterien. weiterlesen >>

Hubert Barth

Managing Partner EY Deutschland

Wenn schon Papier, dann Umweltpapier mit dem Blauen Engel, da in der Produktion bis zu 60 Prozent Energie und Wasser eingespart werden. Als Prüfungs- und Beratungsgesellschaft ist es unser Ziel, Dinge voranzubringen und entscheidend besser zu machen – für unsere Mitarbeiter, unsere Mandanten und die Gesellschaft. Der nachhaltige Umgang mit Ressourcen spielt dabei eine zentrale Rolle.

„IPR im Gespräch“ mit Georg Kaiser

Geschäftsführer BIO COMPANY GmbH

„Der Einsatz von Recyclingpapier mit dem Blauen Engel ist für uns nur konsequent. Wir verstehen dies als Baustein eines Gesamtkonzeptes und als Teil unserer Verantwortung, die Natur und ihre Ressourcen auch für die Zukunft unserer Kinder zu schützen.“

Der erste Laden der BIO COMPANY wurde 1999 in Berlin Charlottenburg als „natürlicher Supermarkt“ gegründet. Mittlerweile führt das Unternehmen 44 Filialen und ist Marktführer in Berlin/Brandenburg und beschäftigt derzeit über 1.236 Mitarbeiter, davon 101 Auszubildende.

weiterlesen >>

„IPR im Gespräch“ mit Prof. Dr. Michael A. Popp

Vorstandsvorsitzender Bionorica SE

„Unsere Selbstverpflichtung zu nachhaltigem Handeln verlangt, dass wir die Nutzung von Recyclingpapier konsequent umsetzen und gleichzeitig den generellen Papierverbrauch verringern. Weit über 80 Prozent aller Drucksachen werden bereits auf Recyclingpapier gedruckt.“

Die Bionorica SE ist einer der weltweiten Marktführer bei pflanzlichen Arzneimittel mit Sitz in Neumarkt in der Oberpfalz. Das Unternehmen hat über 1185 Mitarbeiter, 641 davon in Deutschland. 

weiterlesen >>