burgbad AG

Die burgbad AG mit Sitz in Bad Fredeburg ist ein führender Hersteller von hochwertigen Möbeln und Systemlösungen für das Bad. Das Unternehmen wurde 1946 gegründet. Nachhaltigkeit ist Teil der Kultur von burgbad. Wir wissen, dass wir nicht nur für unser Unternehmen verantwortlich sind, sondern die Pflicht haben, unsere wirtschaftlichen Anliegen mit gesellschaftlichen Belangen in Einklang zu bringen. Deshalb beschäftigen wir uns schon seit einigen Jahren mit der Frage, wie wir die Auswirkungen unserer Tätigkeit auf Umwelt und Gesellschaft messen und positiv gestalten können. Gemeinsam mit Vertretern der wesentlichen Stakeholder hat burgbad im Jahr 2015 wesentliche Handlungsfelder definiert, in denen unser Unternehmen in den nächsten Jahren einen aktiven Beitrag zur nachhaltigen Entwicklung leisten wird. Eines davon ist das Thema Ressourcenschonung. Wir möchten Ressourcen noch sparsamer nutzen. Kritische Einsatzstoffe wollen wir vermeiden. Dafür arbeiten wir zunehmend mit zertifizierten und umweltschonenden Materialien und reduzieren oder recyceln Abfall. Gleichzeitig gestalten wir Produkte, die hochwertig, langlebig und variabel sind.

Um Möbel zu fertigen, benötigt burgbad neben Holzwerkstoffen und weiteren Rohstoffen Energie, was einen entsprechend hohen CO2-Ausstoß verursacht. Gerade deshalb möchten wir Vorbild sein und bekennen uns ausdrücklich zum Zwei-Grad-Ziel der Vereinten Nationen. Seit 2011 arbeiten wir daran, den Energieverbrauch für burgbad insgesamt zu senken und den Anteil regenerativer Energien am Energiemix zu erhöhen. Seit 2016 kompensieren wir die restlichen, nicht vermeidbaren Emissionen. Um Energiesparpotentiale zu erkennen, hat burgbad in allen Werken Monitoring-Systeme installiert, die zentral ausgewertet werden. Ein großes Energiesparprojekt wurde 2017 im Werk in Greding durchgeführt und die Beleuchtung der Montagehalle komplett auf LED-Leuchtmittel umgestellt. Gemäß unserem Ökocontrolling-System konnten wir den CO2-Ausstoß (kg/to produzierte Gewichte) im Vergleich zu 2014 um 51,7 Prozent reduzieren. Bis 2020 wollen wir ihn im Vergleich zu 2014 um 55 Prozent und den Energieverbrauch (kWh/to produzierte Gewichte) um 10 Prozent reduziert haben.
Den Papierverbrauch konnten wir 2017 im Vergleich zu 2015 um 10 Prozent reduzieren, bis 2020 sollen es 50 Prozent sein. Es ist nur konsequent, dass wir parallel dazu im Laufe des Jahres 2018 unser Papier für Bürokommunikation und Geschäftskorrespondenz komplett von FSC-zertifiziert auf Recyclingpapier mit dem Blauen Engel umstellen.

Zum Nachhaltigkeitsbericht der burgbad AG